Kulturerbe

Contenu de la page : Kulturerbe

DIE STIFTSKIRCHE NOTRE DAME – 11. JAHRHUNDERT

Seit Ihrem Bau, haben die um das Schloss lebenden Gläubigen die Schlosskappelle haüfig besucht. Jedoch haben am Anfang  des 16. Jahrhundert der Graf Odet d’Aydie und seine Gattin, Anne de Pons, die Gründungsurkunde einer Stiftskirche unterschrieben. Sie wurde ausgezeichnet restauriert und beherbergt jetzt jeden Sommer moderne Kunstaustellungen und das Kulturzentrum ladet Musikgruppen zu Konzerte ein. Die ehemalige Schlosskappelle (erbaut um das Jahr 1000 und nach der Revolution vernichtet) hat sie nun ihre richtige Funktion.

Die Domherren der Stiftskirche waren besonders beautragt für die Seelenruhe der Gründer zu beten, die in der Kappelle bestattet wurden.

Während der Religionskriege, haben sie die huguenottischen Truppen in 1568 verbrannt. Dank der Wandstärke haben die Apsis und der Kirchturm widerstanden und wurden sorfältig beibehaltet aber die neue Konstruktion enstellte diese Einheit. Während der Revolution haben die “Freunde der Freiheit und der Gleichberechtigung” die Bleisärgen der Familien von Aydie als Munitionsnachschub benutzt . Die Stiftskirche Notre Dame wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als Pfarrkirche dem katholischen Kult zurückgegeben. Nach dem Bau der neuen Kirche wurde sie verlassen. In 1988 - nach der fachgemässe Restaurierung - hat sie Ihren Platz im kulturellen leben der Stadt gefunden.

Die Stiftskirche Notre Dame ist zweifellos das älteste Monument von Riberac, Zeuge der geschichtsträchtige Vergangenheit unserer Stadt.

Virtuelle Besichtigung der Stiftskirche von Ribérac